Die Internationale
Heinar Kipphardt-
Gesellschaft




IHK Gesellschaft


Aktuelles

Maerz

29.11.2014

Mitgliederversammlung und Stadtspaziergang auf Heinar Kipphardts Spuren in Krefeld.












03.05.2014

"Die in schlechten Anzügen gehen
sehen den Himmel aus Seide"

Zu Heinar Kipphardt und der Kulturszene im Krefeld der Nachkriegsjahre

Soiree im Glasfoyer des Theaters Krefeld


18.-20. Oktober 2012

18. bis 20. Oktober 2012
"Stören auf lustvolle Weise"

Jahrestagung der Internationalen
Heinar Kipphardt-Gesellschaft in München
Ort: Werkraum der Münchner Kammerspiele

Kooperation der LMU München,
der Internationalen Kipphardt-Gesellschaft,
dem Kulturreferat der Stadt München und
den Münchner Kammerspielen

Tagungsexposé auf den Seiten der Münchner Kammerspiele:
[Link: Kammerspiele...]


Januar 2011

Der Theaterskandal an den Münchner Kammerspielen –
Eine Erwiderung auf Günter Grass’ fortschreitende Legendenbildung in „Grimms Wörter. Eine Liebeserklärung“ (2010)

[Text/Erwiderung...]



01. bis 03. Oktober 2010

Jahrestagung der Internationalen
Heinar Kipphardt-Gesellschaft in München


Programm




Weitere Fotos vom Tagungsverlauf in
München und Angelsbruck: [hier...]



Montag, 21.Juni 2010

20.00 Uhr; Glasfoyer Theater Krefeld
Entschuldigen Sie, ich sehe noch
Eine Heinar Kipphardt-Soiree


Veranstaltungsplakat


Fotos von der Veranstaltung:


Ankündigungstext:
Der spätestens mit seinem Stück „In der Sache J. Robert Oppenheimer“ auch international bekannt gewordene Autor Heinar Kipphardt (1922-1982) lebte von 1937 bis 1949 in Krefeld. Seit Kipphardts Münchener Jahren war ihm Jens Pesel, amtierender Generalintendant der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach, in freunds
chaftlicher Zusammenarbeit verbunden. Neben diesen regionalen Bezügen sind es aber vor allem das intellektuelle wie schriftstellerische Format sowie die unverminderte Aktualität seiner Werke, die eine (Wieder-) Begegnung mit dem bedeutenden Dramatiker lohnend erscheinen lassen. Mit Kostproben insbesondere aus Kipphardts Theaterstücken wollen Mitglieder des Schauspielensembles zusammen mit Jens Pesel Appetit auf eine weitergehende Auseinandersetzung mit dem Autor Heinar Kipphardt machen.

Eine Veranstaltung der
Vereinigten Städtischen Bühnen in Zusammenarbeit mit der Internationalen Heinar Kipphardt-Gesellschaft.


23. August 2009

Der Eisvogel - Vom Glück der Naturerfahrung
Eine literarisch-naturkundliche Matinee im Park des Krefelder Heilmannshofes



Weitere Fotos von der Matinee und vom
Gelände des Heilmannshofes
[hier...]


Bei der literarischen Matinee im Park des Krefelder Heilmannshofes wurden Gedichte von Heinar Kipphardt und anderen gelesen, der NABU informierte über den Eisvogel und die zahlreichen Besucher konnten sich Eisvogelbrutstätten und andere Naturschönheiten am Rande der Niepkuhlen anschauen.

Im Mittelpunkt stand
Dr. Christine Büchner, die aus ihrem zusammen mit Andreas Maier verfassten Buch "Bullau" las.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit:

Projekte

[Die Seite ist unmittelbar im Aufbau. Daher noch keine Inhalte.]

Mitgliedschaft


Satzung

Zielsetzungen der Gesellschaft

Heinar Kipphardt (1922-1982), einer der bedeutenden deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts, der mit seinem Stück „In der Sache J. Robert Oppenheimer“ in den sechziger Jahren auch international bekannt wurde, verbrachte die Jahre 1937-1949 in Krefeld.
Dort wurde am 20. September 2009 die Internationale Heinar Kipphardt-Gesellschaft gegründet.

Die INTERNATIONALE HEINAR KIPPHARDT- GESELLSCHAFT hat sich die Aufgabe gestellt, die öffentliche Auseinandersetzung mit Leben und Werk Heinar Kipphardts zu erweitern und zu vertiefen. Heinar Kipphardts Werk ist von unverminderter Aktualität, sowohl was die in ihm aufgeworfenen Fragen angeht als auch im Blick auf eine künstlerische Gestaltung, die sich vorschnellen Antworten und Schematisierungen verweigert.

Mit seinen Arbeiten, in denen es um die Verantwortung des Einzelnen im Spannungsfeld zwischen unter Umständen verhängnisvoller Normalität und widerständigen Abweichungen geht, sind wir alle gemeint.

Die INTERNATIONALE HEINAR KIPPHARDT- GESELLSCHAFT ist deshalb bestrebt, Mitglieder aus möglichst verschiedenen biografischen, beruflichen, sozialen Zusammenhängen für die Mitarbeit zu gewinnen. Das Programm soll gleichermaßen – ausgehend von den Lebensstationen des Namensgebers – lokale und regionale Aktivitäten beinhalten wie auch Themenschwerpunkte, bei denen ein weiter reichender, internationaler Austausch anzustreben ist. Erarbeitung und Umsetzung des Programms leben von der Initiative der Mitglieder.

Vorstand:

1. Vorsitzender: Sven Hanuschek
2. Vorsitzender: Frank Beck
Schriftführerin: Mechtild Schaeper
Schatzmeister: Walter Karbach
Beisitzer:
Laura Schütz
Tsotomu Moriya
Beirat:
Franz Kipphardt
Uwe Naumann
Jens Pesel
Michael Töteberg
Carl Weber
Ehrenmitglieder:
Linde Schleinkofer-Kipphardt
Pia Kipphardt